Autohaus-Nahetal-Spitzbuben-Cup durchweg positiv für VfL-Teams

Gestartet mit den F-Junioren am Samstag, über die E-Junioren bis hin zu den B-Juniorinnen am Sonntag, gab es eine gefüllte Halle "Auf der Bein" und interessanten Fußball zu sehen.

Bei der F-Jugend, die im Fair Play Modus spielt und daher ohne Tabelle und Wertung lief, gab es interessante Spiele und ein tolles Teilnehmerfeld. In Gruppe 1 spielten die JSG Fischbach/ Weierbach, zwei Mädchenmannschaften des VfL Weierbach, die JSG Königswald 2, der SC Birkenfeld 2, die JSG Wildenburg und der VfL Algenrodt. Wenn man eine Tabelle errechnet hätte, wären die Jungs von der JSG Fischbach/ Weierbach knapp vor den Mädchen des VfL erster gewesen. Die anderen Teams folgten direkt dahinter. In der zweiten Gruppe gewann der SV Göttschied alle Spiele und hatte so einen Sieg mehr als die JSG Königswald inne. Die weiteren Gruppengegner waren der SC Idar-Oberstein, der TuS Monzingen, die JSG BSV/Nahbollenbach und der SC Birkenfeld. In dieser Gruppe gab es wie in Gruppe 1 viele gute Spiele und Aktionen zu bestaunen. Die F-Jugendlichen haben ein tolles Turnier gespielt.

Aus VfL-Sicht herausragend ist, das die Weierbacher mittlerweile schon zwei Teams in dieser Altersklasse ins Rennen schicken können. In Virginia Weinz, Kushi Singh und Sofie Hartmann feierten gleich drei Mädels ihr Debüt für den VfL. Die Tore der VfL-Mädels besorgten Lena Heib und Hannah Müller.

Noch einmal bedanken möchte sich der VfL beim Kupferbergwerk Fischbach, das einen Satz Trikots gespendet hat, welche am Wochenende beim Spitzbuben-Cup zum ersten Mal zum Einsatz kam.

Bei den E-Junioren traten acht Teams gegeneinander an. Die JSG Fischbach/ Weierbach 1 und 2, die VfL Weierbach Mädchen, der SC Idar-Oberstein, der BSV, Degenia Bad Kreuznach sowie der SV Winterbach und der SV Niederwörresbach. Auch hier entwickelten sich interessante Spiele, mit einem allerdings übermächtigen SC Idar-Oberstein, der in Henri Schneider auch den besten Spieler des Turniers in seinen Reihen hatte.

In den Halbfinals setzte sich der BSV gegen die HSG Fischbach/ Weierbach und der SC Idar-Oberstein gegen Niederwörresbach durch. Am Ende war der SC dann aber zu stark und verwies den guten BSV auf Rang 2. Die JSG Fischbach/ Weierbach, die eine verlustpunktfreie Vorrunde spielte und in Luca Schindler den besten Torschützen des Turniers in seinen Reihen hatte, konnte im Halbfinale und im Spiel um Platz 3 nicht mehr die anfangs gezeigte Leistung bestätigen. Toll war zudem die Leistung von Hannah Müller, die sich als einziges Mädchen des Turniers in die Torschützenliste eintrug.

Zwei Tore erzielte sie für die JSG Fischbach/ Weierbach 2. Die Mädels schlugen sich gegen die athletisch überlegenen Jungs gut und verloren 0:3 und zwei mal 0:1. Hier war Mark Lowinski, der gemeinsam mit Ruven Strack zum besten Torhüter gewählt wurde ein toller Rückhalt fürs Team. Auch hier erlebten in Sydney Zimmer und Emily Harth zwei Spielerinnen ihr VfL-Debüt.

Das Turnier der B-Juniorinnen mit 16 Teams war eine sehr spannende Veranstaltung, die allerdings mit dem TSV Schott Mainz eine überragende Mannschaft am Start hatte. Die Mainzer waren unschlagbar und sicherten sich teilweise mit Kantersiegen den Titel.

Der VfL Weierbach startete mit 5 Siegen und zeigte eine ganz starke Leistung. Besondere Freude kam auf, als in Laura Messer mal wieder eine Akteurin ein Tor erzielt hatte, die nicht zu den üblichen Verdächtigen gehört. Am Ende reichte nur zu Rang fünf, weil der VfL im Viertelfinale auf den späteren Zweitplatzierten vom SV Lemberg traf und dort in einer dramatischen Partie zweier ausgeglichener Teams, knapp mit 0:1 unterlag.

In die Torschützenliste unserer Mädels trugen sich Jasmin Spencer, Aaliyah Bigby, Selina Bambach und Merle Hornberger ein. Mit Platz 5 waren die Weierbacher Mädels am Ende das bestplatzierte Team der Naheregion. Dritter wurde der TuS Teil, auf Platz vier beendete die SG Ramschweiler das Turnier. Das Team vom VfL Weierbach 2 scheiterte in der Vorrunde, obwohl für die Mannschaft mehr möglich gewesen wäre. Die Mädels nutzten allerdings die sich bietenden Torgelegenheiten nicht, so dass sie in der Vorrunde meist knappe Niederlagen einstecken mussten. Allerdings gab es auch hier ein Debüt zu vermelden. Selina Lambrich spielte zum ersten Mal für den VfL. Und bei einem Neunmeterschießen um die hinteren Platzierungen erzielte Annkathrin Grill ihre beiden ersten Treffer für den VfL. Auch Lucy Borr hämmerte einen Strafstoß in die Maschen.

Leider haben sich bei den Teams vom SC Kirn-Silzbach, der MSG Hunsrück und dem SV Lemberg Spielerinnen verletzt, die nicht mehr eingesetzt werden konnten. Der VfL Weierbach wünscht allen eine gute Besserung und hofft, dass nichts Ernstes passiert ist.

 

Björn Peters 

VfL Weierbach

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang