Idar-Oberstein ist Mitglied der Nationalparkregion

Im Wappensaal von Schloss Oberstein überreichte Umweltministerin Ulrike Höfken gestern Vertretern der Verbandsgemeinden Rhaunen und Baumholder sowie der Stadt Idar-Oberstein die Urkunden für die Mitgliedschaft in der Nationalparkregion.

Mit dieser Mitgliedschaft haben die Kommunen, die nicht direkt in der Gebietskulisse des Nationalparks liegen, nunmehr mehr Möglichkeiten aber auch Pflichten, sich bei der Entwicklung des Nationalparks einzubringen. Außerdem sind die beiden Verbandsgemeinden nunmehr berechtigt, den Zusatz „Nationalparkgemeinde“ zu tragen, Idar-Oberstein kann sich „Nationalparkstadt“ nennen.

„Diese an den Nationalpark angrenzenden Kommunen haben sich einerseits verpflichtet, den Nationalpark zu unterstützen und Infrastruktur bereitzustellen. Andererseits profitieren sie schon jetzt von der Modellregion für nachhaltige Entwicklung und sind Mitglied der Kommunalen Nationalverwaltung“, so Höfken. Die Oberste Naturschutzbehörde und die Kommunale Nationalparkversammlung hatten zuvor den Anträgen zur Aufnahme entsprochen.

Oberbürgermeister Frank Frühauf unterstrich, dass sich die Stadt Idar-Oberstein als barrierefreier Zugang zum Nationalpark profilieren möchte. „Dazu investieren wird derzeit mit großer Unterstützung des Landes rund 1,6 Millionen Euro in den barrierefreien Umbau unseres Bahnhofs“, so Frühauf. Er sieht den Nationalpark als große Chance für die Region, sowohl in touristischer Hinsicht als auch im Hinblick auf die Regionalentwicklung.

Vor der Urkundenübergabe hatte Ministerin Höfken bereits in Allenbach die neuen einheitlichen Hinweisschilder, die in Kürze in Rheinland-Pfalz und dem Saarland auf den Nationalpark Hunsrück-Hochwald hinweisen, präsentiert. Drei Autobahnschilder, 15 Schilder entlang der Einfallsstraßen und über 100 Schilder an Waldwegen weisen zukünftig den Weg in und durch den Nationalpark. „Pünktlich zum Beginn der Frühjahrssaison werden die Schilder den Gästen und Anwohnern des Nationalparks zeigen, ab wann sie sich im Gebiet des Nationalparks befinden. Die Wanderer und Besucher der Rangertouren werden zudem mit auffälligen Stelen empfangen“, erläuterte Höfken. Bereits vor einer Woche präsentierte der Nationalpark sein neues Programmangebot „Willkommen im Urwald von morgen“ mit über 365 Ranger- und Erlebnistouren sowie das Veranstaltungsprogramm für das Frühjahr 2016.

Mehr Informationen unter www.nationalpark-hunsrueck-hochwald.de.

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wetter im Kreis Birkenfeld

Kreis Birkenfeld
Aktuell - °C -
Morgen -- °C
14.12.17 -- °C
15.12.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus an der Ostsee

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang