Dürfen Kinder eigentlich „Nein“ sagen?

In ihrer Kolumne schreibt Eva Milisenda darüber, wie wichtig Selbstbestimmung und Selbstbewusstsein für Kinder sind.

Natürlich. Unbedingt. Stellen wir uns folgende Situation vor: Ein Kind im Kita-Alter geht mit seiner Mama einkaufen. Sie treffen eine Bekannte der Mutter, die das Kind aber nicht kennt. Die Frau will dem Kind unbedingt einen Kuss geben, weil es ja so süß ist. Das Kind möchte das nicht. Die Frau beugt sich trotzdem zu dem Kind runter, um es zu küssen. Das Kind stößt die Frau weg. Großes Trara, wie ungezogen das Kind doch reagiert hat. Es bekommt geschimpft und hat ein schlechtes Gewissen. Das Kind war ich. Ich kann mich an die Situation noch ziemlich gut erinnern.

Warum schreibe ich darüber? In den letzten Wochen gab es eine öffentliche Diskussion über Sexismus und sexuelle Gewalt. Eine nötige Debatte, wobei ich mir an der einen oder anderen Stelle eine differenziertere Betrachtung gewünscht hätte. Ein Aspekt kam mir dabei auf jeden Fall zu kurz: Wenn wir gesellschaftliche Strukturen verändern wollen, betrifft das auch nicht zuletzt die Frage, wie unsere Kinder groß werden und welche Haltung ihnen mitgegeben wird. Kindheit ist bildlich gesprochen die Wiege von Selbstbestimmung und Selbstbewusstsein. Und das wiederum ist Voraussetzung, sich gegen den nassen Kuss auf die Wange und die ungebetene, tätschelnde Hand auf dem Knie zu wehren. Das ist die Basis, die uns hilft, ganz gelassen auf den dummen Altherrenwitz zu reagieren und nicht aus Verlegenheit wegzulächeln; im besten Fall hätte ein Harry Weinstein nie das tun können, was er getan hat.

Das Beispiel, das ich geschildert habe, beschreibt, wie ich mich im Alter von fünf Jahren sozusagen gezwungen sah, die Frau in Notwehr wegzustoßen, um den Schmatzer zu verhindern. Meine Reaktion war vielleicht übertrieben, ich konnte es aber offenbar nicht anders ausdrücken. Meine Tochter kann das heute besser. Die sagt in solchen, ihr unangenehmen Situationen direkt ganz klar und bestimmt: „Ich mag das nicht. Lass‘ das.“ Ich lobe sie dafür und bin richtig stolz darauf. Meistens reagieren die Leute verdutzt, weil ihnen gar nicht bewusst ist, dass es für das Kind unangenehm sein könnte. Natürlich war auch der Kuss von der Frau damals nicht böse gemeint und hatte auch nichts mit Missbrauch zu tun. Das ist zunächst nicht der Punkt. Der Punkt ist, zu verinnerlichen, dass das Kind so klein es auch noch sein mag, eine eigenständige Persönlichkeit ist, die selber bestimmt, wer es herzen darf und wer nicht. Wer das von klein auf begreift und spürt, ist bestens gerüstet, auch als Erwachsener. Die Kinder müssen dabei unterstützt und ermutigt werden. Sie müssen lernen, ihre Grenzen zu setzen. Das ist der Grundstock, um sich gegen sexuelle Gewalt zu schützen. Damit ihnen absolut klar ist, dass sie bestimmen dürfen, wer ihnen nahe kommt. Diese Haltung wird in der Kita, die meine Tochter besucht, klar gelebt und vermittelt. Das ist so wichtig, dass es selbstverständlich sein sollte. Natürlich auch und vor allem in den Familien und der Gesellschaft.

Dazu gibt es zahlreiche Angebote wie Trainings und Theaterstücke für Kitas und Schulen, die das Thema altersgerecht aufgreifen und von Bund bzw. Land gefördert werden. Und quasi zeitgleich zum Beginn der Sexismus-Debatte startete ganz aktuell die bundesweite Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“, bei der Schulen zusammen mit Experten und Eltern individuelle Schutzkonzepte entwickeln. Diese Angebote sollten wir auch in Anspruch nehmen und nutzen.

Die heutige Kolumne ist meine letze in diesem Jahr, deshalb wünsche ich an der Stelle allen Lesern ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 

Eva Milisenda ist 40 Jahre und kommt aus Idar-Oberstein. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Birkenfeld und Mitglied des Jugendhilfe- sowie Schulträgerausschusses der Stadt Idar-Oberstein. Die Diplom-Kauffrau arbeitet als Teamleiterin im Rechnungswesen der Landesbank Baden-Württemberg in Mainz, ist verheiratet und Mutter einer 6-jähringen Tochter.

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Wetter im Kreis Birkenfeld

Kreis Birkenfeld
Aktuell - °C -
Morgen -- °C
14.12.17 -- °C
15.12.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus an der Ostsee

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang