Klinikstandort Idar-Oberstein erhalten und ausbauen

Zur Situation und den Perspektiven des Klinikums Idar-Oberstein erklärt der SPD-Bundestagskandidat für den Wahl­kreis Bad Kreuz­nach/Bir­kenfeld, Dr. Joe Weingarten, nach Gesprächen mit der Klinikleitung und dem Betriebsrat in Idar-Oberstein:

Das Klinikum Idar-Oberstein ist nicht nur der wichtigste Krankenhausstandort zwischen Bad Kreuznach, Kaiserslautern und Homburg, sondern mit rund 1.200 Beschäftigten der größte Arbeitgeber in Idar-Oberstein. Zudem ist eine gesicherte Gesundheitsversorgung “ganz entscheidend für unsere Bemühungen, eine weitere Abwanderung aus der Region zu verhindern”, erklärte SPD-Bundestagskandidat Joe Weingarten nach einem Besuch des Klinikums in Idar-Oberstein und Gesprächen mit der Klinikleitung und dem Be­triebs­rat. “Angesichts zunehmender Probleme bei der Erhaltung von Hausarzt- und Facharztpraxen an der Oberen Nahe kommt der Klinik – mit den beiden Standorten Idar-Oberstein und Baumholder – eine immer wichtigere Rolle bei der Gesundheits­versorgung der hier lebenden Menschen zu.” Oberstes Ziel müsse sein, den Klinik­standort Idar-Oberstein zu erhalten und weiter auszubauen.

Weingarten dankte in dem Gespräch mit Verwaltungsdirektor Hendrik Weinz und der Ärztlichen Direktorin Ulrike Zwergel für die erfolgreichen Bemühungen der letzten Jahre, einerseits die allgemeine Gesundheitsversorgung sicher zu stellen, andererseits in der Region wichtige medizinische Schwerpunkte zu bilden. Er wies inbesondere auf die Bedeutung der ambulanten onkologischen Behandlung hin, die für viele Krebspatienten an der Oberen Nahe und im Hunsrück eine sichere und verlässliche Behandlung vor Ort sicher stellt. ”Hier wird den Kranken umfassend, auf hohem fachlichen Niveau, aber auch mit viel menschlicher Zuwendung, geholfen. Ich unterstütze ausdrücklich die Bemühungen der Idar-Obersteiner Klinikleitung, diesen wichtigen Baustein der regio­nalen Versorgung in der landesweiten Versorgungsplanung umfassend festzu­schreiben, um den Bestand dauerhaft zu garantieren.”

Der SPD-Bundestagskandidat informierte sich auch über die anstehenden Baumaß­nahmen, insbesondere im Hinblick auf die Modernisierung des intensivmedizinischen Bereiches. “Der Neubau der Intensivstation ist für die Versorgung von Menschen, die besonderes intensive medizinische Betreuung brauchen, wichtig. Es ist beeindruckend, was hier unter baulichen Bedingungen, die noch aus der Anfangszeit der Klinik am Anfang der siebziger Jahre stammen, geleistet wird. Aber die medizinischen und pflegerische Kräfte und die Patientinnen und Patienten haben einen Neubau verdient.”

Weingarten tauschte sich auch mit Pflegedirektorin Claudia Hamann und dem Betriebsrat über die die Arbeits- und Ausbildungsbedingungen in der Pflege in Idar-Oberstein aus. Er nahm dabei erfreut die Nachricht entgegen, dass die geplante Zentralisierung der Pflegeausbildung beim Mutterkonzern des Klinik GmbH, der saarländischen SHG, keine Auswirkungen auf Idar-Oberstein haben wird. “Bis auf eine wechselseitige fachliche Unterstützung wird sich in Idar-Oberstein nichts ändern.” Weingarten begrüßte das im Hinblick auf die notwendige Gewinnung künftiger Pflegekräfte ausdrücklich und sagte seine Unterstützung bei der Weiterentwicklung des Klinikstandortes zu.

 

Bild: https://io.shg-kliniken.de/index.php?id=522

 

 

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Wetter im Kreis Birkenfeld

Kreis Birkenfeld
Aktuell - °C -
Morgen -- °C
19.10.17 -- °C
20.10.17 -- °C
© Deutscher Wetterdienst | Ferienhaus an der Ostsee

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang