Weil der Mensch ein Mensch ist

Am Freitag, 15. April 2016, gibt die Formation Die Grenzgänger aus Bremen zwei Konzerte in Idar-Oberstein. Das Abendkonzert um 20 Uhr findet in der Göttenbach-Aula statt, für das Konzert am Vormittag um 10 Uhr steht der Ort noch nicht fest.

Es wird auf Anfrage an einer weiterführenden Schule durchgeführt. Veranstalter ist das Stadtjugendamt Idar-Oberstein in Kooperation mit den Vereinen Schalom und „Die Schnecke“.

Die Grenzgänger wurden im Rahmen der Kinder-Kultur-Tage des Stadtjugendamts eingeladen, ihr Konzert richtet sich jedoch an eine andere Zielgruppe, nämlich Jugendliche und Erwachsene. Die Gruppe um den Bremer Liedermacher und Liedersammler Michael Zachcial präsentiert Lieder aus ihrem Album „Und weil der Mensch ein Mensch ist!“, das am 8. Mai 2015 zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Faschismus erschien. Das Album erinnert an die Courage vieler Menschen in den Lagern und Gefängnissen des „Dritten Reichs“ und an den Widerstand gegen das Hitler-Regime. Neben Neueinspielungen von Klassikern wie „Die Moorsoldaten“ (in der Originalfassung) und dem „Buchenwaldlied“ enthält es auch Erstveröffentlichungen wie „In Kerkermauern sitzen wir“ (1937) oder „Auf des Heubergs rauhen Höhen“ (etwa 1933).

Die Lieder erzählen vom Alltag der grauen Kolonnen im Moor, von Lagerkommandanten, Läusen und Latrinen. Die meisten wurden aus der 1962 von der „Akademie der Künste zu Berlin“ veröffentlichten und nur noch antiquarisch erhältlichen Sammlung mit Liedern aus den faschistischen Konzentrationslagern entnommen. Neben Liedern von bekannten und unbekannten Autoren aus der Arbeiterbewegung präsentieren Die Grenzgänger auch Lieder jüdischer Autoren wie Robert Gilbert und Richard Werner Heymann („Wir zahlen keine Miete mehr“), Friedrich Gundolf („Schliess Aug und Ohr für eine Weil“ – „Lied der weissen Rose“), Fritz Beda-Löhner und Hermann Leopoldi („Buchenwaldlied“) oder Johnny Hüttner alias Nathan Hirschtritt („In Kerkermauern sitzen wir“). Ergänzt wird die Sammlung durch den 1934 im Exil entstandenen Brecht/Eisler-Song „Und weil der Mensch ein Mensch ist“.

Die Grenzgänger holen längst vergessene Volkslieder aus Archiven und alten Büchern und interpretieren sie auf ihre unnachahmliche Art und Weise so, dass man ihnen ihr Alter nicht anmerkt. Blues, Soul, Chanson, Swing, irische und amerikanische Folkmusik bis hin zu Rap, orientalischen und lateinamerikanischen Rhythmen gehen eine unverwechselbare Mischung ein. Die vier brillanten Musiker Michael Zachcial (Gesang, Gitarre, Rezitation), Frederic Drobnjak (Gitarren), Annette Rettich (Cello, Gesang) und Felix Kroll (Akkordeon, Piano, Gesang) gaben neben unzähligen Konzerten in ganz Deutschland auch Gastspiele in Norwegen, Schweden, Irland, Österreich, Italien und der Tschechischen Republik – unter anderem für das Goethe-Institut und die Bundeszentrale für Politische Bildung. Die mittlerweile fünffache Auszeichnung mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik und die wiederholte Ernennung zur CD des Monats in der renommierten SWR-Liederbestenliste sind Ausdruck für das anhaltend hohe Niveau ihrer künstlerischen Arbeit. Michael Zachcial spielt neben einem Programm mit eigenen Liedern und Chansons seit 1993 noch Kinderlieder mit dem Duo Zaches & Zinnober und war mit dieser Formation bereits mehrfach bei den Idar-Obersteiner Kinder-Kultur-Tagen zu Gast.

Karten für das Vormittagskonzert kosten im Vorverkauf 4 Euro zuzüglich Gebühr, für das Abendkonzert 7 Euro für Erwachsene und 5 Euro für Schüler jeweils zuzüglich Gebühr, an der Abendkasse 9 Euro für Erwachsene und 7 Euro für Schüler. Vorverkaufsstellen sind die Tourist-Information Idar-Oberstein, die Buchhandlungen Schulz-Ebrecht und Carl Schmidt & Co sowie die M + R GmbH im EKZ. Anfragen für das Vormittagskonzert können an das Stadtjugendamt, Sabine Moser oder Sebastian Herzig, Telefon 06781/64-542 oder -531, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, gerichtet werden.

 

Foto: Helena Wuttke

Artikel bewerten
(0 Stimmen)

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang