Hilfsprogramme für Katastrophenopfer laufen an

Die Kreisverwaltung Birkenfeld und die Verbandsgemeinde Herrstein haben Spendenkonten wegen des Schadensereignisses in den Verbandsgemeinden Herrstein und Rhaunen eingerichtet.

Zur Unterstützung für die Katastrophenopfer wird um Spenden auf eines der unten angegebenen Konten unter dem Stichwort "Hochwasser" gebeten:

 

Kreissparkasse Birkenfeld:        

IBAN: DE 63 5625 0030 0000 2050 95

BIC: BILADE55XXX

 

Raiffeisenbank Nahe:       

IBAN: DE17 5626 1735 0100 1170 06

BIC: GENODED1FIN

 

Volksbank Hunsrück-Nahe:        

IBAN: DE92 5606 1472 0104 7521 38

BIC: GENODED1KHK

Das Deutsche Rote Kreuz nimmt Kleiderspenden (nach Frauen-, Männer- und Kinderkleidung sortiert) in der Schönlautenbach Idar-Oberstein entgegen. Die Sammelstelle ist von 7.15 bis 16.15 Uhr geöffnet, am Freitag von 7.15 bis 12.15 Uhr. Weitere Infos und Kontakt: Tel. 06781/50600, E-Mail an info@)drk-kv-birkenfeld.de

Zur weiteren Unterstützung der Betroffenen hat der Abfallwirtschaftsbetrieb (AWB) bereits Container zur Abfallbeseitigung in den betroffenen Ortschaften aufgestellt. Dort können die Abfälle entsorgt werden. Die Entsorgung ist für die geschädigten Bürgerinnen und Bürger kostenfrei! Sollte die Möglichkeit bestehen, bittet der AWB darum, die Abfälle vor zu sortieren. Sollten die Betroffenen sich bereits selbstständig um eine Mulde gekümmert haben, werden bei Nachweis der Schädigung die Kosten vom AWB übernommen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte unter der Nummer 06782-998922 an den AWB.

Landrat Dr. Matthias Schneider dankt allen Einsatzkräften der Feuerwehr, des THW, der Bundeswehr  und des DRK sowie allen freiwilligen Helfern für das bisher Geleistete. Trotz der Heftigkeit und des plötzlichen Eintretens des Schadensereignisses mit Starkregen, Hagel und Überflutungen ist bisher kein Personenschaden bekannt. „Das ist auch dem beherzten und umsichtigen Agieren der Einsatzkräfte und vieler Mitbürgerinnen und Mitbürger zu verdanken. Besonderer Dank gilt zudem der OIE, die schnell und unproblematisch  Generatoren und weitere Hilfe zur Verfügung gestellt hat. Darüber hinaus prüfen auf meine Bitte die Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) sowie die Kreissparkasse weitere Hilfsprogramme, um den Opfern schnellstmöglich zu helfen“, betont Schneider. „Ich habe auch Staatsssekretär Stich darauf angesprochen, den Feuerwehrleuten unbürokratische Hilfe zukommen zu lassen, deren Privatautos in Herrstein durch das Hochwasser beschädigt wurden. Auch den Vorsitzenden des Landkreistags habe ich gebeten, sich dieses Themas grundsätzlich anzunehmen. Ich habe noch am Sonntagabend versucht, mir ein Bild der Schadenslage zu machen und war neben den besonders betroffenen Orten Fischbach und Herrstein auch an vielen anderen Orten pausenlos unterwegs.  Seitens der Verwaltung werden wir nun umgehend eine Schadenskommission einrichten und die notwendigen Schritte einleiten, um die Gewährung staatlicher Finanzhilfen in die Wege zu leiten. Wir werden die betroffenen Privatpersonen, Gewerbebetriebe und die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe über die weiteren Verfahrenswege informieren“, so der Landrat.

Bild: B. Loesch

 

Artikel bewerten
(1 Stimme)

Werben

Sie interessieren sich für Nachrichten aus Ihrer Nachbarschaft? Ihren Kunden geht es genauso. Sie möchten wissen, wie Sie auf Stadt-Land-News Ihre Werbung platzieren?

 

Mitmachen

Das Engagement für Vereine und Gemeinden ist enorm. Wir möchten Ihrer Leidenschaft und Ihren Informationen eine Plattform bieten, auf der diese Geschichten gesammelt einem breiten Publikum vorgestellt werden können. 

 

Zum Seitenanfang